DER KLAGE-SPUK GEHT WEITER

Am Donnerstag, dem 19.01.2017 bin ich mal wieder vor Gericht. Dieses Mal ist es (nur) eine Zivilklage auf Unterlassung. Ich soll es unterlassen, auf meinen Internetseiten aufpunkt.de und lippekanal.de die Wahrheit über meinen Fall zu berichten.

Weil angeblich bzgl. der Körperverletzungs-Verurteilung nun Rechtskraft eingetreten ist, will man mir verbieten lassen (gegen eine strafbewehrte Zahlung von vorläufig 10.000€ bei Zuwiderhandlung) weiterhin im Internet zu behaupten, ICH HÄTTE DIE MICH ANZEIGENDE DAME NICHT GESCHLAGEN. Weil: ´Dieses rechtskräftig festgestellt worden sei´.

Das ist schon eine starke Forderung. Wenn dem so wäre, dass man nach Eintretung der Rechtskraft nicht mehr seine Unschuld beteuern darf, dann würde dies einem absoluten Maulkorb gleichkommen. Dann wären Fehlurteile kaum mehr kritisierbar.

 

[Update vom 21.04.2017]

Ob und Wie diese ´ominöse Justizsache´ fortgesetzt wird, soll ´angeblich am 29.06.2017 verhandelt werden´.
[/Update vom 21.04.2017]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.