Zu den Begrifflichkeiten: Justiz-Irrtum und Justiz-Mord

Aus gegebenen Anlässen (G. Mollath, die Frankfurter Steuerfahnder, I. Meier u.a.m.) ist es mir ein Bedürfnis, auf Folgendes hinzuweisen:

„Aber nicht nur Laien, auch Juristen haben den Begriff ‚Justizmord‘ beibehalten und ausgeweitet auf jede Bestrafung eines Unschuldigen – mit gutem Grund. Denn wo ein Verbrecher seinen Nächsten, nicht gerade aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch und grausam an Leben, Leib und Gut schädigt, da mag er nur ein Totschläger, ein Körperverletzer, ein Räuber sein; wo aber diejenige Instanz, der die Gerechtigkeit anvertraut ist, einen Schuldlosen verurteilt, sei es auch unter dem Einfluss von Druck von oben, außen oder unten, aus Fahrlässigkeit oder Übereifer, aus Kadavergehorsam oder Buchstabentreue gegenüber dem Gesetz, da mordet sie: zuweilen sein Leben, zuweilen seinen Ruf, zuweilen sein und der Seinen Fortkommen und Glück – und immer sich selbst. Hier wird auch Irrtum Mord; und wenn denn ‚ein unschuldig Verurteilter die Angelegenheit aller anständigen Menschen ist‘ (La Bruyère), so ist er es um so mehr, wenn er von anständigen Menschen verurteilt wurde.“

Hermann Mostar

Zu den Begrifflichkeiten: Justiz-Irrtum und Justiz-Mord weiterlesen

Der Feierabend feiert Geburtstag

Seit Jahren berichten wir hier über einen quasi unglaublichen Skandal, welcher inzwischen MEHR als geeignet ist, den Glauben an unsere angebliche Rechtsstaatlichkeit massiv zu erschüttern.

Seit dem 26.12.2015 berichten wir über diesen Skandal ohne jeden Rückgriff auf den Konjunktiv,  d.h. in absoluter Behauptung.

Wir erinnern heute, am 1. Geburtstag an diese ´absolute Information´ Der Feierabend feiert Geburtstag weiterlesen

Mein „Letztes Wort als Angeklagter“ – am 17.05.2016

Auch in 2. Instanz ist Uwe Witteck verurteilt worden. Die Umstände des Zustandekommens des Urteilspruchs werden es wert sein, noch sehr genau ´unter die Lupe´ genommen zu werden.

Ähnlichkeiten zur Verurteilung von Gustl Mollath werden zu Tage treten, d.h. die Feststellung der Rechtbeugung ist sehr wahrscheinlich unausweichlich.

Mein „Letztes Wort als Angeklagter“ – am 17.05.2016 weiterlesen

Wo ist eigentlich Staatsanwalt Krämer?

Staatsanwalt Krämer von der Staatsanwaltschaft Bochum ist einer von 3 Adressaten meines Offenen Briefes vom 29.03.2016.

Keiner von den 3 Adressaten hat bis heute auf meine berechtigten/logischen Fragen geantwortet, auch Herr Krämer nicht. Was macht es so schwer? Wo ist eigentlich Staatsanwalt Krämer? weiterlesen

Anstelle der Antworten auf meinen Offenen Brief erhalte ich einen weiteren Strafantrag

Der Wahnsinn geht weiter

In der Berufungsverhandlung am 18.04.2016 stand die Zeuginvernehmung von Fr. M. Baldy an. In diesem Moment erklärte die Vorsitzende Richterin Susanne Schön-Winkler, dass es ein Vernehmungsprotokoll gäbe. Fr. M. Baldy sei in der Sache 971 Js 62/15 von der Polizei vernommen worden, da ich mit meinem Offenen Brief die Wiederaufnahme des Verfahrens gegen mich initiiert hätte. Die Richterin: „Mit Ihrem Offenen Brief haben Sie sich keinen Gefallen getan“. Anstelle der Antworten auf meinen Offenen Brief erhalte ich einen weiteren Strafantrag weiterlesen

Sind das die Antworten auf meinen Offenen Brief? Sicher nicht ! Aber doch eine Reaktion – und was für eine !

Ich hatte vor einigen Tagen hier meinen Offenen Brief – an die Polizistin und die Ermittler bzgl. sehr auffälliger Unlogiken in der Akte zur 2. Strafanzeige von XXXXXXXXX gegen mich wegen Beleidigung (A-Wort) am 19.02.2015 – veröffentlicht.

Wäre diesen Unlogiken frühzeitig nachgegangen worden, dann wäre eine Anklage gegen mich kaum möglich gewesen. Dies war wohl nicht im Sinn der Sache.

Eine direkte Antwort auf meinen Offenen Brief steht noch aus – die Antworten kämen jetzt auch zu spät.

Allerdings haben mich inzwischen 2 Schreiben der Staatsanwaltschaft Bochum erreicht, welche geeignet sind, diese als ´indirekte Antwort´ auf meinen Offenen Brief anzusehen. Im Interesse der Öffentlichkeit veröffentliche ich diese nachstehend.

Sind das die Antworten auf meinen Offenen Brief? Sicher nicht ! Aber doch eine Reaktion – und was für eine ! weiterlesen

Was verbindet das Waldsterben, den Gips-Raubbau am Winkelberg und den Whistleblower-Fall Uwe Witteck ?

Was haben das Waldsterben, der geplante Gips-Raubbau am Winkelberg und der Whistleblower-Fall Uwe Witteck gemeinsam? – Die Ursache !

Die gemeinsame Ursache liegt in einem – für viele Bürger kaum für möglich gehaltenen/kaum glaubhaften – gigantischem strafrechtlichen Missstand. Dieser umfasst im Wesentlichen die folgenden Elemente:

Was verbindet das Waldsterben, den Gips-Raubbau am Winkelberg und den Whistleblower-Fall Uwe Witteck ? weiterlesen